Startseite

Solidarisch leben, feiern, wohnen und arbeiten

 

Eine Idee wird zur Realität: Die Genossenschaft Schloss Marxhagen (in Gründung) erwirbt Im Sommer 2021 das denkmalgeschützte Schloss Marxhagen und die dazugehörigen Nebengebäude und Ländereien. Das geschichtsträchtige Schloss inmitten der hügeligen Landschaft der Mecklenburgischen Seenplatte bietet Inspiration und Möglichkeiten für besondere Projekte: Wohnsitz für Gleichgesinnte; Bildungs-, Freizeit- oder Tagungsstätte; Raum für Feste und Veranstaltungen oder einfach Ferienwohnsitz und Erholungsort in einer der schönsten und naturbelassensten Landschaften Deutschlands.

Das Schloss Marxhagen

Schloss Marxhagen liegt in Mitten der Mecklenburgischen Seenplatte, von der Bushaltestelle vor der Tür sind es ca. 10 Autominuten bis nach Waren an der Müritz.

Das architektonisch wunderschöne Schloss, dessen Vorgeschichte bis ins Jahr 1458 zurückreicht, stammt aus dem Jahre 1853 und wurde im englischen Tudorstil errichtet. Nach Jahrhundertelanger Nutzung durch den sogenannten „ostelbischen Adel“ wurde es nach Ende des Zweiten Weltkrieges enteignet. Es fanden darauf im Gutshaus 30 Flüchtlingsfamilien ihr Quartier – später wurde es in der DDR unter anderem als Kindergarten, Schule, Konsum und Postamt genutzt, bevor es 1994 in Privatbesitz überging.

Es hat eine Gesamtfläche von ca. 1.700 qm, wovon bisher 1.100 qm als Wohnfläche mit 25 Zimmern genutzt werden. Es ist zweigeschossig auf einem erhöhtem Granitsockel und mit vier ungleichen Türmen erbaut und mit einem Souterrain-Gewölbekeller voll unterkellert. Architekt war Theodor Krüger (1818-1885).

Das zugehörige Gelände umfasst 3,9.Hektar Grundstücksfläche, welche aus dem ehemaligen Gutspark mit kleinem Teich und etwa 2,5 Hektar Wald (Fichten, verschiedene Ahornarten, Kastanien, Ulmen, Eichen, Eschen, Buchen) und etwa 1 Hektar Wiesen mit einigen Obstbäumen besteht.

Unmittelbar neben dem Schloss befindet sich eine unter Denkmalschutz stehende, große Feldsteinscheune mit einer Fläche von 600 qm: der ehemalige Schafsstall. Ebenfalls unmittelbar vor dem Schloss befindet sich das ehemalige Kutscherhaus.

Die Umgebung

Die Mecklenburgische Seenplatte bietet einmalige Natur, Ursprünglichkeit und jede Menge Genuss. Sie ist das größte zusammenhängende Seen- und Wassersportgebiet Mitteleuropas. Schon der Blick auf die Landkarte lässt die Wassermassen der mehr als 1.000 großen und kleinen Seen, die durch Flüsse, teils durch alte Kanäle miteinander verbunden sind, erahnen. Das Herzstück ist die Müritz (117 km²), der größte deutsche Binnensee. Große Teile der Region nehmen der Müritz-Nationalpark und drei Naturparke ein.

Abseits lauter Straßen und hektischer Großstädte erlebt man eine reizvolle Kulturlandschaft. Ein Paradies für alle, die gern auf Entdeckungsreise gehen. Die Region bietet unzählige Möglichkeiten für Wassersport oder Baden, Radeln oder Wandern durch die Weite der Seenplatte und den Genuss der Natur in ihrer reinen Vielfalt.

Alle relevante Infrastruktur, wie sämtliche Schularten, vielfältige Einkaufsmöglichkeiten, Verwaltung, Krankenhäuser und medizinische sowie kulturelle Einrichtungen ist im nahegelegenen Luftkurort Waren/Müritz vorhanden.

Marxhagen erreicht man über die Bundesstraße 108 (12 km von Waren/Müritz Richtung Teterow). Das Schloss liegt etwas außerhalb des Dorfes, das Schlossgrundstück grenzt an Ackerflächen und die Bundesstraße 108. Es verfügt über eine gute Verkehrsanbindung: die Autobahn A19 ist ca. 20 km entfernt, gute Zugverbindungen gibt es ab/bis Waren/Müritz, es gibt einen kleinen Flugplatz in Vielist (7 km entfernt), Anbindung an den ÖPNV durch die Bushaltestelle vor Ort in Marxhagen, Internationale Flughäfen und die Städte Rostock (ca.1 Stunde), Berlin (ca. 2 Std.) und Hamburg (ca. 3 Stunden) sind gut erreichbar.